Beispiel - Soziogramm Designer

Title
Direkt zum Seiteninhalt

Beispiel

Informationen > Informationen zur Soziogramm-Technik > Analyse von Teamarbeit
Einmal ist mir dies in einer Vorbe­sprechung mit einem neuen Kunden deutlich geworden. Nach mei­nem Flug aus Berlin traf ich mit dem Personalchef, dem Fortbildungs­leiter sowie dem technischen Direktor ei­nes Un­ternehmens zusammen, wo ich mich vor­stellen sollte. Die Herren waren erschreckend steif und förmlich freundlich; ich spürte aus jeder Bewegung und jedem Satz das gelern­te Managementwissen. Ich wurde scheinbar interessiert nach dem Verlauf des Fluges ge­fragt, wie es nun mal die wohl gelernte Füh­rungsregel vorschreibt: Warming-up muss ja sein. Ich antwortete zu­nächst höflich, sehr wohl wissend, dass ich meinem Frager nichts Schlimmeres hätte an­tun können, als ausführ­lich auf seine Floskel zu antworten.

Ich war aber bald über soviel Steifheit regelrecht er­heitert und benahm mich ziemlich unge­zwungen, fragte den Personalchef, was seine Frau wohl zu den Zuständen im Betrieb sagen würde und an­dere "ungehörige" höchst privat klingende Dinge. Die Stimmung lockerte sich nach kur­zer Zeit, allerdings waren meine Ge­sprächs­partner darüber zugleich erfreut wie auch verwirrt. So widersprachen Sie nicht einmal, als ich vorschlug, zu­sammen in die Personalkantine zum Mittagessen zu gehen. Später erfuhr ich, weshalb wir dort so verblüfft ge­mustert wurden: Die Herren waren dort un­ten noch nie zuvor gesehen worden.
 
Am Ende der Besprechung nahm mich der Fortbildungsleiter bei Seite und fragte mich gutgelaunt: "Bitte ver­raten Sie mir die Technik mit den persönlichen Fragen, mit der Sie es fertig gebracht haben, den techni­schen Direktor in die Personalkantine zu lot­sen!" Wie sollte ich dem guten Mann in Kürze klarmachen, dass die Technik darin be­stand, keine Technik zu haben. Ich hatte mir erlaubt, spontan aufzutreten und mich nicht ängstlich den Gepflogenheiten des "hohen Hauses" un­terzuordnen.
Hinweise zur Grafik:
Sie können die Grafik vergrößern und sie mit der Maus verschieben (wie bei Google-Maps), um Teile besser lesen zu können. Die Grafik wird auch auf den Folgeseiten angezeigt.

Zurück zum Seiteninhalt